Trollskogen

Wir waren gestern alle außer Corinna, weil ihr kalt war, in einem Naturreservat spazieren.

Trollskogen der Trollwald

In Trollskogen gibt es mehrere Wanderwege die verschieden lang sind und die führen quer durch den Wald. Trollskogen ist auch gefundenes Fressen für Fauna und Flora-interessierte oder sogar -experten.

In Trollskogen soll es sogar TROLLE und ELFEN geben und wenn man ein bisschen Fantasie hat kann man ihre Augen funkeln sehen.

Die Ostküste ist oft mit Wind und Wellengang zu erkennen und für Historiker gibt es ein um 1926 gekentertes und angespültes Wrack zusehen.

An der Ostseite gibt es viele wegen dem Wind in komische Formen gewachsene Bäume.

An der Westküste ist alles anders: das Wasser ist ruhig, es gibt keine Steine und dafür gibt es moorähnliche Wiesen .

An der Westseite rasten gerne Vögel und dort grasen auch die Rinder.

Außer den Singvögeln gibt es in Trollskogen auch Schwäne, Gänse, Reiher, Kühe, Marder und Füchse.

Am Eingang gibt es ein paar kleine Fischerhütten die als kleine Museen umgewandelt wurden; in den meisten sind  Tiere und Pflanzen ausgestellt die es in Trollskogen zusehen gibt, in anderen gibt es ein Quiz und Ausstellungen über Öland und den Ackerbau, für den die Bauern Trollskogen früher genutzt haben.

In Trollskogen gibt es viele über 100 Jahre alte Bäume, von denen die meist Eichen sind; es gibt sogar eine 1000 Jahre alte Eiche.

In einer über 100 Jahre alten Eiche kann man über 155 verschiedene Moose, Flechten und Insektenarten finden (wer das nicht glauben will kann ja herkommen und nachzählen ;-).

Also bis später alles Liebe an Karin und Mo.

Eure Jule, 13 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.