So schauts aus bei uns

Jetzt sind mit der Zeit einige Nachfragen unerer Leserschaft aufgelaufen, wie es denn nun bei uns so aussieht. Darüber bin ich mehr als froh, denn so weiss ich, daß mitgelesen wird und Interesse besteht!

Da habe ich mir den heutigen Tag ausgesucht, um dem zickigen Internet ein Schnippchen zu schlagen und hartnäckig Foto um Foto hochgeladen trotz hoher Betriebstemperatur sowohl des Routers als auch meines tablets, ganz zu schweigen von mir…..

Vielen Dank an Anne & Ben, Oma Ulla, meine früheren KiTa-Kolleginnen sowie Andrea W. und Karin!

Als erstes eine Übersicht unseres Platzes. Die kompletten 2ha werde ich heute nicht dokumentieren, nur das Land, auf welchem wir die meiste Zeit verbringen.

Blick von oben – Wohnwagen mit Aussenküche

 

 

Das ist der Stromschuppen, dort lagern die Batterien, Werkzeug und unser E-Werk.  Daneben steht versteckt hinter einem schattenspendendem Vorhang unser Goldstück: der Kühlschrank, jeah jeah jeah! Der Weg rechts daneben führt zu Jules Zelt.

 

 

 

Nach links geschaut – hinten seht ihr das Kompostklo und ein neues Schattendach

 

 

Weiter links – mini Geräteschuppen und im Hintergrund der 2.Hektar

 

 

Schattendach in Arbeit

 

 

Von der anderen Seite mit Bauholzvorrat

 

 

 

Außenküche hinter dem Wohnwagen

 

 

Ja, unsere Küche ist komplett draußen, Arbeitsfläche, Gasofen und Spülstraße. Und ja, es ist sehr staubig durch den Wind, unsere Teller, Töpfe und Schüsseln sind mit Tüchern abgedeckt und in Kisten verstaut, genauso wie das Obst.

Trotzdem kann man vor dem Gebrauch ruhig mal drüberwischen , ich kanns meist nicht lassen, Camping extrem halt; zum Glück stört es keinen von uns wirklich.

Reis, Nudeln, Mehl etc. lagern in einer großen Tonne unter dem Tisch und unser Quellwasser ist in den grünen 20l Wasserkanistern, bzw. wird dann von uns umgefüllt in handlichere 5l / 7l Kanister.

Wenn wir Geräte nutzen wollen wie den Vitamix beispielsweise, dann machen wir das IM Wohnwagen, der an den Solarstrom angeschlossen ist.

Spülwasser holen wir an unserer Wasserzapfstelle im Küchengarten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MultiMediaPause mit Käseschnittchen

 

 

Die Kochkiste lässt sich auf der Palette drehen um die Sonnenenergie am günstigsten einzufangen. Sehr praktisch, um heisses Wasser zu generieren oder Kartoffeln / Reis zu kochen. Ansonsten lässt sich da drin alles heisshalten, z.B. Pfannkuchen und Bratkartoffeln, bis ich alles fertig gebraten habe und wir nicht in Schichten essen brauchen. Wird bis zu 150°C heiss !

 

 

Unsere 4beinigen Mädels Nika und Mokka

 

 

Kuschelige Babykatze Mokka

 

 

Doch nun weiter mit der „room-tour“ 😊

Dies ist der Fußpfad, der vom Wohnwagenplatz weg über unseren 2. Hektar Land führt. Richtung Osten.  Auf dem folgendem Foto schauen wir links hoch und sehen Annas Behausung

 

 

 

 

Rechts runter ist die Hängematte am Hang

 

 

Kurz noch ein Blick zurück

 

 

Wenn wir dem kurvigen Weg weiter bergauf folgen, kommen wir hier an:

Und gehen wir noch ein Stück weiter, landen wir an meinem momentanen Zeltplatz links oben vom Weg.

 

 

Leider zerfällt das Zelt bereits unter der dauerhaften UV Bestrahlung, es steht erst seit mitte Mai diesen Jahres. Naja,jetzt ist es heller innen 😄

 

 

 

Und hier auf dem nächsten Foto könnt ihr unsere momentane Baustelle sehen, wir bauen das erste 12qm tiny Stelzenhaus

Noch ganz am Anfang, schachten wir grade die 50x50x50cm  Fundamentlöcher aus. Danke 💙  an Peter 💚 für deinen „Hammer“, ohne den es nicht ginge bei dem Boden.

So sieht das dann aus in Aktion:

 

 

Ziemlich viel Blödsinn im Kopp während der Mann schuftet

 

 

 

Mein Job in diesem Löcher-Erschaffen-Team ist es, das Geröll hinaus-und wegzutransportieren, während Henning der Pause frönt. Für alle „Emanzipatinnen“: Mir macht der Umgang mit dem Hammer auch mega Spaß, doch Henning ist einfach kräftiger und dadurch ausdauender. Und wir ziehen ja an einem Strang und fechten hier keine Kompetenzen aus.

Somit hab ich Blödel-Pause,wenn er arbeitet

Und irgendwer muss ja schließlich die ganzen Fotos machen! 😉

 

 

 

Ausmessen mit Mokka unter blauem Himmel

 

 

 

 

 

 

Ein Wunsch erfüllt sich: Hilfe am Bau von unseren Lieblings- „Pubertieren“ 😍😍

 

 

 

 

 

 

 

 

Da waren die zwei jungen Frauen fleissig und haben das Land nach Steinen abgesucht und auf einem Haufen zusammengetragen, so dass wir die später dann zum mauern benutzen können.

 

A propos junge Frauen: Zum Abschluß ein Foto des Waldzeltes der anderen jungen Frau, nämlich von Jule. Sie wohnt sehr gerne hier in der Nähe der uralten Korkeiche, die wie verzaubert aussieht. Die Bäume hier (wie auch um Annas Zeltplatz herum) schützen vor der ärgsten Tageshitze durch ihre Präsenz. Und ja, es ist tatsächlich so steil, wie es aussieht.

 

Für heute ist nun Schluß, ein paar Fotos hebe ich noch auf für den nächsten Beitrag. Ich hoffe, ihr habt nun einen besseren Überblick als vorher. Für neue Ideen und Anregungen bin ich auch weiterhin dankbar.

Alles Liebe euch, lebt fröhlich!

Eure Corinna

 

 

 

1 Kommentar

  1. Hallo ihr Mutigen,
    Ich bin eine Freundin und Nachbarin von Hennings Kollegin Katja und lese euren Blog mit Riesen Begeisterung!
    So wie es aussieht werde ich mit unseren drei Kindern (5,2,2) im November für ca drei Monate mit dem Wohnmobil nach Andalusien und Portugal fahren (mein Mann kommt leider nur in Teilzeit mit) und würde gerne auch abseits der Touristenpfade freie Menschen und alternative Lebensentwürfe kennenlernen.
    Wo genau seid ihr und würdet ihr für kurze Zeit einen Stellplatz an 4 Damen vermieten?
    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eine E-Mail schicken könntet.
    Alles gute erstmal weiterhin!!
    Liebe Grüße
    Meike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.