Willkomen im September   Ich habe mir überlegt, euch einige der Plätze zu zeigen, an denen wir unsere Siesta verbringen. Wir arbeiten ja nicht ständig 😆. Das Schönste daran ist, dass wir uns selber aussuchen können, WANN wir arbeiten und WANN wir entspannen. Im alentejano -Hochsommer werden wir von der Hitze allerdings doch eher zum langsamen Tempo gezwungen 😀 Doch nun zu den Plätzen:   Da ist zum einen der See Auf diesem Foto erkennt man sogar unsere neue schwimmende Insel, an der dann die Pumpe befestigt wird, die jetzt noch am Steg hängt. Ein Dankeschön geht hinaus an Thomas, der den Ponton für uns gebautHier weiterlesen …

 Was ist denn ein „Faceco“? Das ist eine Ausstellung/Messe unter ziemlich blauem und zumeist freiem Himmel, eine Landwirtschaftsausstellung. Es gab jede Menge zu sehen, dicke fette Trecker, kleine Traktoren, preisgekrönte Zuchtrinder und Milchkühe mit sooooo dicken Eutern, dass ich dachte, die müssen doch gleich platzen… sah nicht so schön aus; ein Schafskarrussel 😊 und jede Menge Stände mit Handwerkern.     Korbflechterin, Schnitzkunst, Tischler, Keramikkunst und vieles mehr.                                                                   Und die Fitness-Tochter warHier weiterlesen …

Unser Kontrastprogramm in Lissabon war am 8. März zu Ende und wir sind zurück auf unser Land gefahren, zu den Bäumen, der frischen Luft und dem weiten Blick. Wie alles im Leben hat es zwei Seiten, denn der schnelle Gang zur pastelaria oder zum Bäcker fällt weg, genauso wie die Massen von Menschen und die Hundekacke auf dem Bürgersteig 😉 Die Frage ist halt, was will ich? Was tut mir gut? Was brauche ich zum Leben? Ich weiss inzwischen, dass ich definitiv KEIN gekacheltes Badezimmer mit Wasserspül- Klo brauche, mir die Ruhe zwischen den Bäumen unheimlich guttut und dass ich trotzdem gerne schnell mal zumHier weiterlesen …

Ich weiß überhaupt nicht, wie und wo ich anfangen soll zu erzählen, so vieles ist geschehen, unsere Emotionen fuhren Achterbahn wie man so treffend sagt.  Aufregung, Herzflattern, verliebte Blicke, staunen und bewundern wechselten sich ab, oft hinterlegt vom zweifelnden Verstand: „soll es DAS jetzt tatsächlich schon sein?“ Nun sind Tatsachen geschaffen, JA!, das ist es. Fakt ist: Wir haben unser neues Zuhause gefunden! Nach wirklich nur 5 Monaten in Portugal sind wir glückliche Bewohner einer beginnenden Dorfgemeinschaft mit dem passenden Namen: „Lebens-Traum.“ Wer mich auch nur ein wenig kennt, weiss, daß mein Leben bisher von mehreren spontanen Bauch-Entscheidungen getragen wurde. Und so ist es auchHier weiterlesen …

Es ist Dezember 2017 und wir haben ein vorübergehendes Zuhause hier gefunden: in der Nähe von Vila Nova de Milfontes, das sind die weissen Häuser hinten auf dem Foto. Wir sind in den Hügeln bei Senhora B.Mayer in „Cela de baixo“. Wenn wir zu Fuß weiterlaufen, den Hügel hinter dem Haus nach oben, können wir am Horizont den Atlantik sehen! Das sieht dann SO aus: Wir wohnen im mindestens 150 Jahre alten Lehmhaus im wunderschönen Garten von Barbara, der verschiedene Sorten Orangenbäume beherbergt sowie Khakis, Granatäpfel, Aloe Vera, Zitronen und Mandeln und dazu sehr viele Pflanzen wie Oleander, Strelitzien, Verbenen, Zitronen, Medroño Bäume und undHier weiterlesen …

Ein herzliches ¨Hallo!¨ geht auch heute an euch alle hinaus, die teilhaben möchten an unserem Leben. An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei Natalie bedanken für Ihre herzliche, ehrliche und unkomplizierte Gastfreundschaft, DANKE, es war bei euch ¨wie zu Hause.¨ Unsere Schwedenreise neigt sich ihrem Ende zu und somit haben wir uns und unser Gespann gestern in Trelleborg auf der ¨Tom Sawyer¨  eingeschifft.¨ Das ist eins von den recht großen Fährschiffen die zur ¨TT-Line¨ gehören und ständig zwischen den Häfen Travemünde und Trelleborg pendeln. Diesesmal hatten wir die Tagesfähre von 14 Uhr bis 23 Uhr gebucht und uns zusätzlich eine Kabine gegönnt, falls sichHier weiterlesen …